Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide



“Reisen in die Antike” (Nachbauten, Rekonstruktionen, Dauerausstellungen, archäologische Parks und andere Sehenswürdigkeiten, die sich mit der Antike beschäftigen)



Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

NameLandOrtKulturDargestellte ZeitBewertungDarsteller + Crew
01
Bücher
 Linkliste verschiedene EpochenReiseführer zu Ausflugszielen in Deutschland und Europa: Archäologie erleben (2009) Archäologie erleben (2004) Die beiden Bücher sind inhaltlich NICHT identisch. Archäologische Denkmäler in Deutschland Auf den Spuren der Dinos, Wikinger, Römer und Ritter
Archäologischer Park CambodunumDeutschlandD-87439 Kempten (Allgäu), Cambodunumweg 3Römer100 nach Christushttp://www.apc-kempten.de/ http://www.kempten.de/ rekonstruierte Gebäude: Thermenstraße Ecke Merktstraße Museum Zumsteinhaus: Residenzplatz 31 Führungen/Auskünfte: Kulturamt, Memminger Str. 5, Tel. 0831-25 25 200 Museumsshop mit Café Taberna: Cambodunumweg 3, Tel. 0831-79 731, APC-Taberna@web.de Sehr schön oberhalb der Iller gelegener Bezirk mit mehreren gallo-römischen Tempeln (u.a. des Herkules und der Epona) und Säulenhalle (in der zahlreiche Informationstafeln und Vitrinen aufgestellt sind). Die umfangreiche 1:1-Rekonstruktion einer provinziellen Tempelanlage ist die einzige in ganz Europa. Sie vermittelt einen sehr lebendigen Eindruck vom Leben und der Götterverehrung in den römischen Provinzen. Im Café Taberna werden interessante Filme über das antike Cambodunum gezeigt (zum Beispiel Stadtbild, 20 Minuten). In der Nähe sind die Grundmauern der Thermen (in einem eigenen Museum). Hier hat man auf einen Wiederaufbau verzichtet und zeigt stattdessen Zeichnungen und Architekur-Modelle, sowie wenige, aber gut ausgewählte Originalfundstücke (zum Beispiel antike Preisschilder aus Blei - etwas, was man nur selten zu sehen bekommt). Gegenüber der Therme liegt die Volks- und Hauptschule "Auf dem Lindenberg" (Merktstr 1). Das Gebäude imitiert die Form eines Atrium-Hauses (inklusive Wasserbecken und Säulenhalle), und empfängt den Besucher am Eingang mit einem Wandgemälde, das die Ankunft der Römer in Kempten zeigt. Besonders sympathisch sind die Preise: 3 Euro Eintritt (inklusive Führung und Thermen!). Für weitere 3 Euro gibt es eine gut gemachte Broschüre. Da kommt man gerne wieder.
Archäologischer Park CarnuntumÖsterreichA-2404 Petronell-Carnuntum,
Hauptstraße 3
Römer320 nach Christushttp://www.carnuntum.co.at Attraktionen sind ein römisches Wohnhaus des Mittelstandes, die beeindruckende Rekonstruktion einer großen römische Stadtvilla und die Thermen. Im nahen Museum sind Funde zu sehen, die möglicherweise schon Mark Aurel in der Hand hatte. Die ersten Szenen von Der Untergang des Römischen Reiches (1963) spielen bekanntermaßen auch in Carnuntum. Zu erreichen * über die B9 zwischen Wien und Bratislava oder * mit der Schnellbahn S7 von Wien-Mitte aus.
Archäologischer Park XantenDeutschlandD-46509 Xanten,
Wardter Straße
Römer200 nach Christus
http://www.apx.lvr.de/ Xanten wirbt mit "Antike im Maßstab 1:1" - und das ist nicht übertrieben. Nachgebaut wurden ein Teil des Hafentempels, das vollständige (!) Amphitheater, eine vollständige römische Herberge mit Bad, ein Wohnhaus in Fachwerkbauweise, das Nordtores und Teile der Stadtmauer - in Originalgröße und in Originalmaterialien. Zwar entstehen heute am Bildschirm ganze Städte - aber das Gefühl, ein reales Haus zu betreten und im wahrsten Sinne des Wortes etwas zu begreifen, können Computer nicht vermitteln. In dieser Hinsicht ist der Park von unschätzbarem Wert. Einziger Wermutstropfen: auf dem riesigen Gelände sehen die wenigen rekonstruierten Gebäude doch arg verloren aus. Die in den 70er Jahren gehegte Hoffnung, hier nach und nach ganze Straßenzüge wiederaufbauen zu können, hat sich leider nicht erfüllt. Stattdessen finden sich in regelmäßigen Abständen Themenpavillions mit nachgebauten Fundstücken (römischer Reisewagen, Spiele uvm.), deren Besuch insbesondere (aber nicht nur!) Kindern viel Spaß macht. http://xanten.afg.hs-anhalt.de/desk30.html Diese Webseite enthält u.a. zahlreiche Computer-Rekonstruktionen der antiken Stadt Colonia Ulpia Traiana und kurze Filme über die dort stationierten Soldaten, über die Handelsbeziehungen des damaligen Hafens uvm. Besonders sehenswert: "Antike Bauten" und "Das Tor zur Welt". Zu erreichen über die Autobahn A 57, Ausfahrt Sonsbeck. Der Park liegt direkt an der B 57, die das Gelände der antiken Stadt in zwei Hälften teilt. Wenn Sie schon mal da sind, besuchen Sie das etwa eine Stunde entfernte Römermuseum Haltern am See (über die B58).
Archäologisches Freilichtmuseum OerlinghausenDeutschlandD-33813 Oerlinghausen, Am Barkhauser Berg 2verschiedene Epochenverschiedene Epochenhttp://www.afm-oerlinghausen.de/ Große Anlage mit etwa 25 Nachbauten aus der Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit und dem frühem Mittelalter - die dargestellte Zeit (10.000 vor Chr. bis 700 nach Chr.) ist damit also fast dieselbe wie in Peplumania.com. Die Hütten, Palisaden, Langhäuser, Ställe und Speicher aus Lehm, Holz und Stroh sind freilich nicht so spektakulär wie die großen römischen Steingebäude in anderen Parks. Man darf aber nicht vergessen, dass die Mehrheit der antiken Welt nicht in solchen Villen sondern in Siedlungen wie diesen hier lebte. Ein Besuch rundet das Bild also ab. Seminare in Schmiedekunst, Pfeil- und Bogen-Herstellung und die Steinzeit-Tage wecken Interesse (zumindest bei den jungen und männlichen Besuchern). Ein Highlight sind die Äcker und Felder der Experimental-Archäologen, auf denen alte Getreidesorten angebaut werden - und die rückgezüchteten mittelalterlichen Weideschweine. Zu erreichen über die A2 Ausfahrt 27 (Bielefeld Zentrum) und die B66 - der Park liegt passenderweise im Teutoburger Wald (wo ja schon Varus auf alte Germanen traf).
Augusta RauricaSchweizCh-4302 Augst,
Giebenacherstraße 17
Römer150 nach Christus
http://www.augustaraurica.ch/menu Über das gesamte Stadtgebiet von Augst und Kaiseraugst verstreut liegen zahlreiche kleinere und größere Ausgrabungen, die für die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Sorgfältig gestalteten Schautafeln informieren über die wichtigsten Fakten. Die Stadt scheute keine Kosten und gab sich viel Mühe mit der anschaulichen Inszenierung der Fundstücke (z.B. steht hinter den Ruinen des Badehauses eine gemalte Rekonstruktion - im Maßstab 1:1!). Spektakulärer Höhepunkt sind das frisch restaurierte römische Theater und das römische Stadthaus (komplett mit Inneneinrichtung und Wandgemälden). Dieses ist auch deswegen eine Besonderheit, weil es schon 1955 wiederaufgebaut wurde (also lange bevor solche Rekonstruktionen in anderern Städten ein Thema waren). Es vermittelt dem Besucher daher das Leben in einem antiken Haus, inklusive Gebrauchsspuren und Reparaturen aus 50 Jahren, sowie gelegentlich neu angeschafften Möbeln - gerade so, wie wohl auch die Häuser in der Antike nach so langer Nutzungszeit ausgesehen haben mögen. Auf der ganz oben angegebenen Internetseite findet man unter "Besuch/Gästeservice" einen benutzerfreundlichen "Übersichtsplan", auf dem alle archäologischen Sehenswürdigkeiten der Stadt in Wort und Bild aufbereitet sind. "Attraktionen" beeinhaltet ausführliche Beschreibungen der Highlights.
FederseemuseumDeutschlandD-88422 BuchauSteinzeit und Bronzezeithttp://www.federseemuseum.de/ Rekonstruktion von Pfahlbauten und Dörfern (aus der Jungsteinzeit bis zum Beginn der Bronzezeit) und ein kleines, sehr modernes Museum.
Freilichtmuseum Groß RadenDeutschlandD-19406 Groß Raden-Sternberg KastanienalleeSlawen800 nach Christus
http://www.gross-raden.de Nachbau frühmittelalterlicher Wohnhäuser und Tempel - schon alleine deswegen eine Besonderheit, weil noch zu DDR-Zeiten angelegt (und damals vor allem Prestige- und Vorzeige-Objekt für hohe Besucher aus sozialistischen Bruderländern). Strenggenommen sind die alten Slawen nicht mehr dem Zeitraum zuzurechnen, der in dieser Datenbank behandelt wird. Die abgelegene Anlage, fern von jedem Verkehrslärm und Rummel, läßt einen jedoch vollkommen eintauchen in eine längst versunkene Welt und kommt damit dem subjektiven Gefühl für antikes Leben wesentlich näher als die meisten anderen, verkehrstechnisch und touristisch besser erschlossenen archäologischen Anlagen. Hier kommt sogar von den hohen Wällen der Tempelanlage aus nichts Modernes in Hör- und Sichtweite - die perfekte Illusion. Wer die Anreise auf sich nimmt, wird sich dem Zauber der herrlich am See gelegenen Stätte kaum entziehen können. zu erreichen über die A 241. Der Park liegt in der Nähe von Sternberg, am Trentsee.
HeuneburgDeutschlandD-88518 Herbertsingen-Hundersingen Ortsstraße 2Kelten500 vor Christus
http://www.heuneburg.de/ Wunderschön über Hundersingen gelegen, bietet die keltische Siedlung vor allem ein wunderschönes Panorama, das man, wenn man den archäologischen Wanderweg entlanggeht, auch sehr lange genießen kann. Der Weg führt an mehreren schön gelegenen und sorgfältig wieder hergerichteten Fürsten-Grabhügeln vorbei. Die Heuneburg selbst wartet mit den rekonstruierten Lehmziegelmauern auf (die einzigen ihrer Art nördlich der Alpen - sonst findet man diese Bauweise nur am Mittelmeer) und einer Häuserzeile in verschiedenen keltischen Bautechniken. In Hundersingen selbst steht ein kleines Museum, das archäologische Funde der Heuneburg zeigt. Das ist alles nicht uninteressant - aber auch nicht besonders aufregend. Einen ausführlichen Führer mit Beschreibung der Heuneburg und des Wanderweges erhält man an der Kasse und im Museum.
J. Paul Getty MuseumUSAMalibu (California)Römer79 nach Christus
http://www.getty.edu/visit/see_do/architecture.html In den 70er Jahren baute der Milliardär Paul Getty ein Museum für seine Sammlung antiker Kunst. Dieses ist eine 1:1-Rekonstruktion der Villa dei Papiri in Herculaneum - man kopierte sogar die Lage der Originalvilla am Meer (nur dass es eben der Pazifik ist). Zugegebenermaßen ist die Anreise sehr weit. Doch die Ausstellung im Zusammenspiel mit der Architektur vermittelt ein authentisch antikes Lebensgefühl wie es kaum ein anderer Ort kann (vielleicht ausgenommen die Villa Kerylos - doch die beherbergt nicht eine der größten und besten Sammlungen antiker Kunst). Die originale Villa dei Papiri wurde von Lucius Calpurnius Piso (dem Schwiegervater Cäsars) um 50 vor Christus erbaut. Sie erhielt ihren Namen, weil man in ihr mehr als 2000 Papyrus-Rollen entdeckte.
Limesmuseum AalenDeutschlandD-73430 Aalen,
Sankt-Johann-Straße 5 / Ecke Kastellstraße
Römer200 nach Christus
http://www.limesmuseum.de Das 1981 erbaute Museum ist inzwischen spürbar in die Jahre gekommen. Exponate und Texttafeln sind schön, aber nicht besonders aufregend. Im Freigelände werden die Mauerreste des von Kaiser Antoninus Pius gegründeten Kastells gezeigt, sowie die Nachbauten einer Reiterbaracke und eines beeindruckenden römischen Baukranes, der während der Römertage (in Süddeutschland sehr bekannt) auch in Aktion zu erleben ist. Highlight, und auch bei Kindern sehr beliebt, sind jedoch die kleinen Schaukästen, in denen mit viel Liebe zum Detail (und zahlreichen Zinnsoldaten) römisches Leben am Limes illustriert wird. Regelrechte kleine Fenster in die Vergangenheit - das würde man sich von der ganzen Anlage wünschen. Zu erreichen über die A7, die B19 und B29.
Museum und Park KalkrieseDeutschlandD-49565 Bramsche-Kalkriese,
Venner Straße 69
Römer9 nach Christus
http://www.kalkriese-varusschlacht.de Der Schauplatz der Varusschlacht zeigt sich anlässlich des 2000sten Jubiläums im neuen Gewand. Zu erreichen über die A1 Ausfahrt 68, an der B 218 Richtung Minden, zwischen Bramsche und Venne.
Parc AstérixFrankreichParis,
Autoroute A1
Römer50 vor Christus
http://www.parcasterix.fr Ein Freizeitpark nach amerikanischem Vorbild mit Fahrgeschäften und Restaurants, die man antik dekoriert hat. Statisten in Verkleidungen von Figuren aus den Asterix-Comics bevölkern die Wege und Plätze. Sehenswert sind u.a. die Pariser Straße, die Häuser vom Mittelalter bis in die Gründerzeit vereint, und die witzige Fassade des römischen Restaurants. Wer in der Nähe ist und einen spaßigen Familienausflug machen will und/oder Vergnügungsparks und/oder Asterix mag, wird sich hier wohlfühlen. Der Park hat zwischen Ausfahrt 7 und 8 an der Autobahn A1 (Richtung Lille) seine eigene Ausfahrt, oder man fährt mit dem Shuttle (Navette) direkt vom Louvre (Metrostation Palais Royal oder vor der Pyramide) oder vom Flughafen Charles-de-Gaulle.
Parthenon, TheUSANashville (Tennessee)
2500 West End Avenue
Griechen438 vor Christus
http://memory.loc.gov/cgi-bin/query/I?pan:1:./temp/~ammem_8Cdr::displayType=1:m856sd=pan:m856sf=6a09952:@@@pa http://www.nashville.gov/Parks-and-Recreation/Parthenon.aspx Rekonstruktion des Parthenon in Athen.
Pfahlbauten im BodenseeDeutschlandD-88690 Unteruhldingen-Mühlhofen,
Strandpromenade 6
Steinzeit und Bronzezeit
http://www.pfahlbauten.de Der wichtigste Pluspunkt der Anlage ist, dass sie in einer der schönsten Gegenden Deutschlands liegt. Minus: Insgesamt nur wenig archäologische Exaktheit der Gebäude, die Anfang des 20sten Jahrhunderts errichtet wurden. Die möblierten Zimmer erinnern eher an Studentenwohnheime vergangener Tage (mit Regal, Bett, Tisch und Sitzgelegenheit).
Pharaonic VillageÄgyptenGiza (Jacob Island, bei Kairo), 3 El Bahr El Aazam StreetÄgypterverschiedene Epochen
http://pharaonicvillage.com/
http://www.virtualtourist.com/travel/Africa/Egypt/Muhafazat_al_Qahirah/Cairo-2008750/Things_To_Do-Cairo-Pharaonic_Village-BR-1.html http://www.holidaycheck.fr/conseil-de-voyage-Informations-sur-le-voyage+Village+pharaonique+du+Dr+Ragab-zid_3106.html http://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g294202-d566580-Reviews-Dr_Ragab_s_Pharaonic_Village-Giza_Giza_Governorate.html http://www.holidaycheck.de/reisetipp-Urlaubsbilder+Dr+Ragab+s+Pharaonic+Village-ch_ub-zid_3106.html?action=detail&mediaId=1159562001 Ein ausführlicher Artikel über das Pharaonendorf in: Geo-Epoche - Magazin für Geschichte 02/2001 Wer nach Ägypten reist, sollte einen Besuch unbedingt einplanen - insbesondere Kinder lieben den Park. Bei dem Besuch des EPCOT Center in Orlando, Florida, kam Dr. Hassan Ragab die Idee zu einem archäologischen Park mit lebenden Darstellern. 1984 in Kairo ursprünglich für westliche Touristen errichtet, ist dieser Park inzwischen der Renner bei den Ägyptern selbst - und bei Filmproduzenten aus aller Welt: Dem interessierten Fan werden manche Kulissen und ausgestellte Nachbildungen bekannt vorkommen (insbesondere das detailliert rekonstruierte Grab Tut-Ench-Amuns). Die aufwändig aufgebauten und dekorierten Tempel und Dörfer werden bevölkert von zahlreichen (bisweilen etwas lustlosen) Kleindarstellern, die antikes Leben und Arbeiten nachspielen. Eine sehenswerte Ausstellung von Modellen und Nachbildungen (sowie die unvermeidbaren Souvenir-Läden) runden das Bild ab. Nicht alles ist authentisch (die alten Ägypter zeigten beispielsweise mehr nackte Haut - aber das ist heutzutage in einem muslimischen Land natürlich unmöglich), dafür aber mit viel Liebe zum Detail und erkennbarer Bewunderung für die Leistung der Vorfahren gemacht.
PompejanumDeutschlandD-63739 Aschaffenburg,
Pompejanumstraße
Römer79 nach Christus
http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/Schloss/objekte/as_pom.htm Angeregt durch die Ausgrabungen in Pompeji ließ König Ludwig I. von Bayern 1840-1848 das Pompejanum als Idealrekonstruktion eines römischen Wohnhauses errichten. D.h. es ist nicht der 1:1-Nachbau eines real existierenden antiken Gebäudes, es enthält aber Kopien von römischen Fußböden und Wandmalereien, die man in Italien tatsächlich ausgegraben hat. Wie es sich für einen König gehört, wurden alle Räume verschwenderisch ausgestattet - und geben damit wieder, wie man sich im 19. Jahrhundert die römische Epoche vorgestellt hat. Die prachtvolle Anlage liegt malerisch auf einem Weinberg über dem Main, inmitten eines mediterran gestalteten Gartens mit Mandelbäumen und Feigen.
Römerkastell SaalburgDeutschlandD-61350 Bad HomburgRömer150 nach Christus
http://www.saalburgmuseum.de/ Der Klassiker unter den archäologischen Parks! Keine exakte Rekonstruktion - allerdings so alt (1907), dass der Wiederaufbau selbst schon wieder von archäologischem Interesse ist. Ein Besuch lohnt sich immer wieder - vor allem auch, weil es uns vor Augen führt, wie kommende Generationen sich einmal über UNSERE Rekonstruktionsversuche wundern werden. Seit 2003 werden Teile der Anlage nach modernen Erkenntnissen neu gestaltet und um weitere Gebäude ergänzt. So entstanden u.a. zwei Reihenhäuser für Zivilbewohner, ein Atriumhaus mit römischem Garten und ein Museum, das äußerlich der Kastell-Werkstatt gleicht. Zu erreichen über die A5 (Bad Homburger Kreuz).
Römermuseum HalternDeutschlandD-45721 Haltern am See, Weselerstr. 100 Römer9 nach Christus
www.lwl-roemermuseum-haltern.de/ http://www.lwl.org/LWL/Kultur/WMfA_Zentrale/ Kleines, aber sehr lebendiges Museum mit zahlreichen maßstabsgetreuen, verkleinerten Modellen von römischen Heereslagern und Kriegsgerät, was man so anschaulich und ansprechend sonst eher selten zu sehen bekommt. Witzige und überraschende Details (wie z.B. das Asterix-Glasbild) lockern die Schau auf. Inhaltlich knüpft man auch hier v.a. an die Varusschlacht an. Zahlreiche Sonderschauen und Veranstaltungen (z.B. die hochberühmten Römertage) runden das Angebot ab. Zu erreichen über die A 43, Ausfahrt Haltern, an der B 58/Weselerstraße Richtung Innenstadt gelegen. Wenn Sie schon mal da sind, besuchen Sie den etwa eine Stunde entfernte Archäologie-Park Xanten (über die B58 Richtung Wesel, dann B 57 Richtung Xanten).
Römermuseum SchwarzenackerDeutschlandD-66424 Homburg, Homburger Straße 38Römer275 nach Christus
http://www.roemermuseum-schwarzenacker.de/ Schön gestaltetes Freilichmuseum mit liebevoll wiederaufgebauten Häuserfassaden, einem Merkur-Tempelchen und kleinem Museum. Wenn man gerade in der Nähe ist, lohnt sich ein Abstecher.
Römische Villa BorgDeutschlandD-66706 Perl-Borg,
Im Meeswald 1
Römer50 nach Christus
http://www.villa-borg.de Aufwändig rekonstruierter und eingerichteter Gutshof mit Badehaus, Küche, Herrenhaus, Taverne und großen Gärten, teilweise auf Eigeninitiative der Bevölkerung entstanden. Die Broschüre "Das Badegebäude der römischen Villa Borg" (der Titel ist ja geradezu reißerisch!) informiert anschaulich, wie man anhand der archäologischen Funde Aufstieg und Niedergang der Prachtgebäude nachzeichnen kann - ein Lehrstück römisch-germanischer Siedlungsgeschichte, aber auch vom Rückzug der Zivilisation. Zu erreichen über die Ausfahrt 3 der A8 Richtung Luxemburg.
Römischer Gutshof Hechingen SteinDeutschlandD-72379 Hechingen-Stein, L 410Römer200 nach Christus
http://www.villa-rustica.de Liebevolle Teilrekonstruktion einer Villa mit Torgebäude, Werkstatt, Laren-Kapelle, Jupitersäule, römischem Reisewagen, Küche und Säulen-Portikus. Schöne, aber recht kleine Anlage. Vielleicht baut man weitere Teile des Hofes auch wieder auf. Zu erreichen über die B 27 zwischen Tübingen und Balingen.
Schlosspark SchwetzingenDeutschlandD-68723 Schwetzingen,
Schlossplatz / Ecke Schlossstraße,
Lindenstraße / Ecke Maschinenweg
Römer
http://www.schloss-schwetzingen.de Der bis 1778 fertiggestellte Garten zeigt eine Reihe romantisch in die Park-Landschaft gebauter Pavillons mit antiken Bezügen. So gibt es eine römische Wasserleitung, einen Minervatempel, einen Apollotempel, einen Merkurtempel und einen Tempel der Botanik - keiner davon erhebt den Anspruch einer exakten Rekonstruktion. Die Anlage vermittelt allerdings einen Eindruck davon, wie man sich im 18. Jahrhundert die Antike vorstellte - und das ist nicht uninteressant, denn die verspielte Kombination von willkürlich ausgewählten Versatzstücken ist genau dieselbe wie in den Dekorationen vieler alter Monumentalfilme. Davon abgesehen lohnt sich ein Besuch schon alleine wegen der wundervollen barocken Parkanlage. Zu erreichen über die A6 Ausfahrt Mannheim/Schwetzingen
Villa KérylosFrankreichF-06310 Beaulieu-sur-Mer,
Avenue des Héllènes
Griechen150 vor Christus
http://www.villa-kerylos.com Wunderschön an der Côte d’Azur, direkt am Meer gelegen, ist die Villa immer noch ein Geheimtipp. Sie spiegelt das Wissen und das Bild der Jahrhundertwende von der Antike um 100 v. Chr. wieder. Der verschwenderische Reichtum der Ausstattung, die detailverliebten Dekorationen und die unvergleichliche Lage suchen Ihresgleichen - und lohnen auf jeden Fall einen Besuch, auch wenn man eine längere Anreise auf sich nehmen muss. Erbaut wurde sie von dem Juristen, Politiker und Archäologen Theodor Reinach 1902 bis 1908. Er nutzte sie als privates Sommerhaus (und kleidete sich dann auch in altgriechische Gewänder - König Ludwig von Bayern läßt grüßen). Seit seinem Tod 1928 ist das Haus gegen Eintritt zu besichtigen. Beaulieu-sur-Mer liegt östlich von Nizza, am Golfe de Saint-Hospice. Zu erreichen über die Autoroute A8, Ausfahrt Nice Promenade des Anglais (oder Monaco Cap d'Ail), dann über die N 98 - Basse Corniche. In Beaulieu-sur-Mer geht von der Avenue des Héllènes der Imp. Gustave Eiffel in Richtung Meer ab. Am Ende liegt der Quai Th. Reinach, an dem dann endlich die Villa steht. Die Bucht, an der sie liegt, heißt Baie des Fourmis. An derselben Bucht, nicht weit entfernt (in St-Jean-Cap-Ferrat) liegt die ebenfalls sehenswerte Villa Rothschild (im Stil des 19. Jahrhunderts). Man kann von Kerylos aus am Meer spazierengehen.
ÖtzidorfÖsterreichA-6441 Umhausen,
Am Tauferberg 8
Steinzeit3300 vor Christus
http://www.oetzidorf.at/ Großer archäologischer Freilichtpark, der Leben, Wohnen und Wirtschaften in der Jungsteinzeit darstellt.

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch