Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Bernsteinstraße, Die

Originaltitel:route de l'ambre, La
Premiere im Jahr:2012
Regie:Dokumentation
Handlung spielt im Jahr:1500 vor Christus
Crew:Regie ... Gisela Graichen, Peter Prestel
Land:Deutschland
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- ok

 

Dokumentation, 86 Minuten
mit Schauspiel-Szenen und Computeranimationen

Premiere: 2. Juni 2012, 20:15 Uhr (arte)




Inhalt:

Ein syrischer Händler kommt an den Hof des Pharao und hat etwas Seltenes im Gepäck: Bernstein. Dieses Material war den Ägyptern unbekannt. Es ist durchsichtig, es ist brennbar, es versinkt nicht im Wasser (sondern schwimmt an der Wasseroberfläche) - und wenn man es reibt, lädt es sich elektrostatisch auf. Es kann dann leichte Gegenstände (z.B. Wollfäden) an sich ziehen. Ein solcher Stein muss von den Göttern sein!

Der Pharao schickt eine Expedition nach Syrien, um nach dem Ort zu suchen, wo man Bernstein findet. Die Spur führt die Ägypter nach Mykene (Griechenland), mit dem Schiff nach Triest (Italien), über die Alpen nach Deutschland und schließlich ins Baltikum. An den Stränden der Ostsee finden sie schließlich Bernstein.

Ein Archäologe erklärt, dass das Bernstein, das man in Ägypten und Mykene gefunden hat, ursprünglich tatsächlich aus dem Baltikum ist. In Bernstorf (Bayern/Deutschland) gab es vermutlich sogar eine mykenische Handelsniederlassung. Archäologen fanden dort ein Bernstein-Siegel mit mykenischen Schriftzeichen.




Kritik

Plus: Eine spannende Reise auf den Spuren antiker Handelswege. Sehr schöne Rekonstruktionen. Viele interessante Informationen. Schöne Bilder.

Minus: Schwache Schauspiel-Szenen: Dass die Ägypter nur 3 Mann auf diese weite Reise schicken, ist unglaubwürdig. Die Dialoge sind langweilig. Das Tempo ist insgesamt sehr langsam. Der Film wäre besser, wenn er nur circa 60 Minuten lang wäre.




myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch