Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Mel Brooks - Die verrückte Geschichte der Welt

Originaltitel:History of the World - Part I
Premiere im Jahr:1981
Regie:Mel Brooks
Handlung spielt im Jahr:verschiedene Epochen
Darsteller:Mel Brooks ... Moses / Comicus / Großinquisitor / Louis XVI

Dom DeLuise ... Kaiser Nero

Madeline Kahn ... Nympho, seine Frau

Ron Carey ... Swiftus

Gregory Hines ... Josephus

Shecky Greene ... Marcus Vernichticus

Sid Caesar ... Höhlenmensch

Mary-Margaret Humes ... Miriam

Diane Day ... Caledonia, Tänzerin

Hugh Hefner ... römischer Unternehmer

Ronny Graham ... Oedipus

John Hurt ... Jesus

Beatrice Arthur ... Angestellte des Arbeitsamtes

Stand:16.04.2010
Crew:Drehbuch + Produzent ... Mel Brooks

Kamera (Cinematography) ... Woody Omens

Schnitt (Film Editing) ... John C. Howard

Art Direction ... Harold Michelson, Norman Newberry

Kostüme ... Patricia Norris

Musik ... John Morris

Filmgesellschaft:Brooksfilms
20th Century Fox
Land:USA
Mel Brooks - Die verrückte Geschichte der Welt bei Amazon
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- ok

 

Parodie auf Historienfilme, 92 Minuten
(deutsche Fassung: 82 Minuten)



Kurzinhalt:

Respektloser Streifzug durch die Menschheitsgeschichte von etwa 10.000 vor Christus bis in Jahr 1789. Mel Brooks besucht die Steinzeit, Moses, Rom, die Spanische Inquisition und schließlich die Französische Revolution.



Kritik:


Manchmal erstklassig, manchmal niveaulos - aber immer gut beobachtet und gut gemacht.
Besonders das alte Rom sieht richtig gut aus und überrascht mit einigen witzigen visuellen Einfällen.

Im Film sind allerdings auch Themen, auf die man besser verzichtet hätte (Nero und Adolf Hitler - immerhin zwei der größten Schlächter der Weltgeschichte). Mel Brooks ist nichts heilig (auch nicht die eigene jüdische Tradition). Das ist aber auch eine seiner Stärken (zum Beispiel: Ein Passant begrüßt den blinden Bettler Ödipus mit "Hi, Motherfucker!". Ein gutes Beispiel für den ordinären, aber gleichzeitig wohlüberlegten Humor des Filmes).

So richtig schlecht ist nur die letzte Episode (die französische Revolution), die fast nur aus dämlichen Sex-Witzen besteht.




Fakten:


* Es sind noch deutsche Kopien im Umlauf, bei denen im Vorspann als Titel Geschichte des ersten Weltkrieges eingeblendet wird.

* Als Angestellte des römischen Arbeitsamtes ist Beatrice Arthur zu sehen, hierzulande vor allem berühmt als eines der Golden Girls (1985 - 1992).

* Die Kulisse vom Forum Romanum ist bis heute Bestandteil der Universal-Studio-Tour - und wurde unter anderem auch für Bedtime Stories (2008) benutzt.

* Mel Brooks wählte ähnliche Episoden für seinen Film aus wie in Blätter aus dem Buche Satans (1921) - Zufall?

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch