Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Metropolis

Originaltitel:Metropolis
Premiere im Jahr:1926
Regie:Fritz Lang
Handlung spielt im Jahr:750 vor Christus
Darsteller:Brigitte Helm ... Maria / Roboter

Alfred Abel ... Fredersen, Fabrikbesitzer, Herrscher über Metropolis

Gustav Fröhlich ... sein Sohn, Marias Geliebter

Rudolf Klein-Rogge ... Rotwang, der Erfinder des Roboters

Heinrich George ... Vorarbeiter in der Unterstadt

Stand:18.03.2010
Crew:Drehbuch ... Thea von Harbou

Filmstudio ... UFA Babelsberg (Berlin)

Filmgesellschaft:Universum Film Aktiengesellschaft (UFA)
Land:Deutschland
Metropolis bei Amazon
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- ok
- Film von besonderem Interesse

 

Science Fiction
Premiere 10. Januar 1927: 200 Minuten (?)
restaurierte Version vom 12. Februar 2010: 148 Minuten (arte)
Stummfilm, schwarz-weiß


Ein stilbildender Klassiker. Metropolis beeinflusste Science Fiction und Kunst auf der ganzen Welt.



Metropolis ist natürlich KEIN Antik-Kino. Er ist in unserer Liste wegen der langen Episode vom Turmbau zu Babel.



Kurzinhalt:

Metropolis, eine Stadt der Zukunft. Die Oberschicht vergnügt sich in schicken Hochhäusern, die Arbeiter schuften in unterirdischen Fabriken. Maria spendet ihnen Trost und Hilfe. Sie erzählt u.a. die Geschichte vom Turmbau zu Babel, um den Arbeitern zu zeigen, dass sie mehr Rechte fordern müssen. Fredersen, der Präsident der Stadt und der Fabriken, will das natürlich verhindern. Er nimmt Maria gefangen und ersetzt sie durch einen täuschend ähnlichen Roboter. Der Roboter beeinflusst die Arbeiter nun ganz im Sinne von Fredersen. Das geht schief.


Kritik:

Nicht mehr als ein pompös inszenierter Groschenroman. Visuell ist der Film allerdings immer noch sehr beeindruckend.





Fakten:


* Produkionszeit: Mai 1925 bis November 1926

* Der Film war bei seiner Premiere ein Flop. Publikum und Kritik mochten ihn nicht. Die UFA brachte daraufhin eine stark gekürzte Version in die Kinos (die fast nur die optischen Höhepunkte aneinanderreiht).
Erst am 12. Februar 2010 war Premiere einer ergänzten und restaurierten Version von Metropolis. Im Rahmen der 60. Internationalen Filmfestspiele in Berlin wurde der Film gleichzeitig im Friedrichstadtpalast und auf einer Riesenleinwand vor dem Brandenburger Tor gezeigt (http://www.arte.tv/de/livestream-metropolis/3050038.html). Arte übertrug live und zeigte im Anschluss die Dokumentation Die Reise nach Metropolis, die die weltweite Suche und Restaurierung des Filmes zeigte (http://www.arte.tv/de/ein-abend-fuer-metropolis/3040366,CmC=3040368.html).

* Die monumentalen Kulissen wurden durch das Schüfftan-Verfahren ergänzt (ausführliche Erklärung: Siehe unter Fahrten des Odysseus (1954).

* Die Kostüme sind von Theaterkunst Hermann J. Kaufmann in Berlin. Das 1906 gegründete Unternehmen belieferte zahlreiche internationale Großproduktionen, z.B. Ben Hur (1925), Das Weib des Pharao (1921), Eins, zwei, drei (1961), Die Blechtrommel (1978) und Das Leben der Anderen (2006). Ihr Fundus besteht aus über 10 Millionen Kleidungsstücken (!). www.theaterkunst.de

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch