Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

größte der Gladiatoren, Der

Originaltitel:magnifico gladiatore, Il
Premiere im Jahr:1964
Regie:Alfonso Brescia
Handlung spielt im Jahr:268 nach Christus
Darsteller:Mark Forest ... Attalus

Paolo Gozlino ... Zullo

Marilù Tolo ... Velida

Franco Cobianchi ... Kaiser Gallienus

Jolanda Modio ... Clea

Oreste Lionello ... Drusius

Nazzareno Zamperla ... Horatius

Fedele Gentile ... Arminius

Stand:19.12.2009
Crew:Drehbuch ... Alfonso Brescia

Produzent ... Anacleto Fontini

Kamera (Cinematography) ... Pier Ludovico Pavoni

Schnitt (Film Editing) ... Nella Nannuzzi

Art Direction ... Pier Vittorio Marchi

Kostüme ... Mario Giorsi

Musik ... Marcello Giombini

Filmgesellschaft:Seven Film
Land:Italien
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- hat Schwächen

 

Sword and Sandal, 95 Minuten
deutsche Version: 75 Minuten




Inhalt:
SPOILER Warnung!


Attalus und Zullo lieben beide Velida, die Tochter des Kaisers Gallienus. Der böse Prätorianer-Kommandant Zullo will seinen Nebenbuhler beseitigen und schwärzt ihn beim Kaiser als Verräter an. Gallienus aber durchschaut das Manöver und schickt Zullo nach Dakien an die Front. Da kommt Zullo eine Idee: Er ersetzt den Kaiser durch einen täuschend ähnlich geschminkten Schauspieler. Dieser rehabilitiert ihn und schickt Attalus stattdessen in die Verbannung.
Attalus entkommt, sucht sich Gladiatoren, die ihm helfen, entlarvt den falschen Kaiser, setzt den richtigen wieder ein und heiratet dessen Tochter.




Kritik
Minus: altmodisch und vorhersehbar
Plus: temporeiche Action, ästhetische Art Direction. Das alte Rom sieht gleubwürdig aus.



Fakten:
* Kaiser Gallienus (253 bis 268) hatte nur Söhne.

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch