Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Metropolis - die Macht der Städte 3
Karthago - die Stadt der Seefahrer

Metropolen der Antike:
Karthago - die Stadt der Seefahrer

Originaltitel:Metropolis 3
Premiere im Jahr:2003
Regie:Dokumentation
Handlung spielt im Jahr:180 vor Christus
Stand:18.03.2010
Crew:Regie ... Hannes Schuler, Manfred Baur
Filmgesellschaft:ZDF
Discovery
arte
Land:Deutschland
Metropolis - die Macht der Städte 3
Karthago - die Stadt der Seefahrer

Metropolen der Antike:
Karthago - die Stadt der Seefahrer bei Amazon
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- guter Film

 

Dokumentation, 42 Minuten
mit aufwändigen Computer-Rekonstruktionen und Schauspiel-Szenen








Kritik:

Ein interessanter Film, den man sich nicht entgehen lassen sollte.



Inhalt und Kritik:


Leider steht das alte Karthago etwas im Schatten von Rom oder Griechenland. Das Fernsehen erwähnt Karthago sehr selten (meistens nur im Zusammenhang mit den Punischen Kriegen). Deswegen wird die Stadt von der breiten Öffentlichkeit kaum wahrgenommen - zu Unrecht.
Dieser Film bemüht sich, endlich der großen Bedeutung gerecht zu werden, die die Stadt in der Antike hatte. So lernen wir den berühmten Hafen kennen und die weitverzweigten Handelsbeziehungen. Außerdem widerlegt der Film die Legende, dass die Karthager kleine Kinder geopfert hätten. Besonders interessant sind die noch nahezu unbekannten Forschungsergebnisse. Die Karthager waren zum Beispiel demokratisch organisiert (zumindest ansatzweise) - und sie konnten sogar schon Stahl herstellen (das gelang in Europa erst im 19. Jahrhundert)!

In den fiktiven Szenen verliert ein Kapitän namens Mago sein Schiff. Mago wird daraufhin als Sklave verkauft, um die Eigentümer zu entschädigen, deren Waren das Schiff transportierte (und die ja nun alle weg sind). Eigentlich eine interessante Grundidee - aber die Autoren sind nicht Cecil B DeMille, und das deutsche Fernsehen ist nicht die Paramount. Daher ist die Dramaturgie mangelhaft, und für spektakuläre Szenen fehlte das Geld. Schade (aber keine Katastrophe).

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch