Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Julius Cäsar, der Eroberer Galliens /
Julius Cäsar, der Tyrann von Rom

Originaltitel:Giulio Cesare, il conquistadore delle Gallie
Premiere im Jahr:1962
Regie:Amerigo Anton
Handlung spielt im Jahr:51 vor Christus
Darsteller:Cameron Mitchell ... Julius Caesar

Rick Battaglia ... Vercingetorix

Dominique Wilms ... Königin Astrid

Raffaella Carrà ... Publia, Cäsars Pflegetochter

Ivica Pajer ... Leutnant Claudius

Carlo Tamberlani ... Pompeius

Nerio Bernardi ... Cicero

Carla Calò ... Calpurnia, Cäsars Frau

Bruno Tocci ... Mark Anton

Aldo Pini ... Quintus Cicero

Stand:11.12.2009
Crew:Drehbuch ... Nino Scolaro, Arpad DeRiso - nach Caesars De Bello Gallico (50 vor Christus)

Produzenten ... Roberto Capitani, Luigi Mondello

Kamera (Cinematography) ... Romolo Garroni

Schnitt (Film Editing) ... Tanio Boccia

Art direction ... Amedeo Mellone

Kostüme ... Maria Luisa Panaro

Musik ... Guido Robuschi, Gian Stellari

Filmgesellschaft:Metheus Films
Land:Italien
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- schlechter Film, Ansehen lohnt nicht

 

Historienfilm, 104 Minuten
deutsche Version: 90 Minuten



Kurzinhalt:
Während Cäsar gegen die rebellischen Gallier kämpft, werden seine Pflegetochter Publia und sein Leutnant Claudius von den Galliern entführt. Unter Folter verraten sie alle Angriffspläne. Ihnen gelingt die Flucht - doch die Schlacht scheint für Caesar bereits verloren. Zum Glück kommt Claudius im richtigen Moment mit Hilfstruppen. Zur Belohung darf er Publia heiraten.



Kritik:
Furchtbar! Schon die Grundidee, dass Cäsar in den Krieg seine Tochter mitnimmt, ist bescheuert. Dazu kommen dann noch schwülstige Dialoge, fast lächerlich hölzerne Schauspieler, schlimme Musik und endloses Schlachtengetümmel. Immerhin: Die Kulissen und Kostüme sehen gut aus.


Fakten:
* Diese Geschichte steht natürlich NICHT in Cäsars Gallischem Krieg.

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch