Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Disney's Hercules
(Episode 1 bis 19)

Originaltitel:Hercules: The Animated Series
Premiere im Jahr:1998
Regie:Phil Weinstein
Handlung spielt im Jahr:1270 vor Christus
Darsteller:Dominik Auer (Sprecher) ... Hercules, Zeus' Sohn, Schüler, Held in Ausbildung

Arne Elsholtz (Sprecher) ... Hades, Gott der Unterwelt

Philoktetes, Satyr und Hercules' Trainer

Ikarus, Schüler und Freund des Hercules, Sohn des Erfinders Daedalus

Kassandra, Schülerin und Wahrsagerin

Adonis, Schüler und überheblicher Sohn des Königs von Thrakien

Superba, Schülerin und Tochter der Amazonenkönigin Hyppolite

Pech und Schwefel, Gehilfen von Hades

Paul, Voice-Over-Erzähler, der in die Stories einführt, oft zusammen mit einem

Chor, der aus den Musen besteht (was man aber erst in Episode 53 erfährt)

Stand:27.06.2010
Crew:Drehbuch ... Gary Sperling, Ken Koonce, Michael A. Medlock, Jan Strnad, Greg Weisman, Michael Merton

Produzenten ... Mark McCorkle, Robert Schooley

Animation ... Wang Film Productions Co. Ltd, Sunwoo Animation

Musik ... Adam Berry, J. Eric Schmidt, Alan Menken

Filmgesellschaft:Walt Disney Television Animation
Land:USA
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- guter Film

 

Zeichentrickserie, 65 Folgen à 20 Minuten
US-Erstsendung: 1998/99


Fortsetzung:
Disney's Hercules (Episode 20 bis 42) und
Disney's Hercules (Episode 43 bis Ende)
Hercules


Serien-Kurzinhalt:
Prequel zu dem Hercules-Kinofilm von Disney (1997).
Der junge Herkules geht zur Highschool. Er muss mit der ungewohnten Situation zurechtkommen (z.B.: er ist der Sohn eines Prominenten und muss beweisen, dass er auch selbst etwas kann). Dann muss er auch noch Leistung in der Schule und bei seinem Helden-Training bringen. Da geht so manches schief, weswegen sein treffender Spitzname an der Schule "Nerd-ules" ist (in der deutschen Übersetzung "Blödules").



Serien-Kritik:
Die Hercules-Serie ist erfreulicherweise nicht (nur) ein kommerzieller Abklatsch, sondern setzt starke eigene Akzente:
Hintergrundbilder und Figuren sind aufwändig und mit viel Liebe zum Detail gezeichnet. Die Geschichten halten durchweg ein überdurchschnittliches Niveau (und Tempo). Sie enthalten viele sorgfältig ausgearbeitete Anspielungen auf Themen von heute und auf die griechische Mythologie. Dabei variieren und parodieren sie sehr geschickt bekannte antike Versatzstücke, sodass das Ergebnis frisch und kurzweilig ist.






EPISODENLISTE 1


Jeder Titel wird eigentlich mit Hercules und... eingeleitet (also z.B. Hercules und die Apollo-Mission). Das haben wir weggelassen, um es einfacher und übersichtlicher zu machen.





(0,) Zero to Hero


Kaufvideo, 70 Minuten

Inhalt:
Siehe Episode 1 bis 3: Wir lernen Hercules, seine Mitschüler, seinen Trainer Phil und seine Schule kennen: eine Highschool namens Prometheus-Akademie.



Fakten:

* Mit solchen Filmen testet Disney den Markt (ob es sich lohnt, eine teure Fernsehserie in Auftrag zu geben). Das Konzept, aus erfolgreichen Kinofilmen immer auch eine Fernsehserie zu machen, ist oft kritisiert worden. Man muss allerdings verstehen, dass sich die sehr hohen Kosten für die Entwicklung der Figuren und Konzepte nur dann für Disney lohnen, wenn dann auch möglichst viele Filmminuten damit produziert werden.

* Eine Highschool entspricht unseren Klassenstufen 9 bis 12. Der Besuch ist Pflicht, das Niveau der Kurse ist unterschiedlich hoch und thematisch breit gestreut.

* Hercs Schule ist benannt nach Prometheus, der den Menschen die Kultur brachte. Dazu stahl er im Olmyp den Göttern das Feuer und brachte es den Menschen. Anderen Sagen zufolge hat er die Menschen sogar erschaffen. Erst in Episode 57 wird er ausführlich vorgestellt.

* Philoktetes war in der griechischen Sagenwelt übrigens kein Satyr, sondern ein thessalischer Königssohn, der aber tatsächlich ein Freund des Herkules war. Die beiden suchten zusammen mit Jason und den Argonauten nach dem Goldenen Vlies (was in Episode 21 parodiert wird). Später kämpfte Philoktetes im Trojanischen Krieg, und am Ende wird er sogar den Scheiterhaufen entzünden, auf dem Herakles/Hercules verbrannt wird (und als Gott zum Olymp aufsteigt).

* Ein Satyr gehört eigentlich zum Gefolge des Wein-Gottes Dionysos (und wäre damit als Trainer, der Abstinenz und Disziplin predigt, wohl denkbar ungeeignet).

* Pegasus (siehe Episode 37)

* Ikarus ist der berühmte Icarus, der mit seinen Flügeln aus Wachs zu nah an die Sonne flog. Das Wachs schmolz, die Flügel waren kaputt - und Icarus fiel ins Wasser. Soweit so gut - bis auf den Punkt, dass Icarus der Sage nach bei dem Sturz eigentlich ums Leben kam (und deswegen nicht in der Schule davon erzählen kann, siehe auch Episode 6).

* Adonis wird hier nur als Eigenname gebraucht, die Figur hat keine Anleihen bei der antiken Sagengestalt - im Gegensatz zu Kassandra, mit der offenbar die hellsichtige Tochter des Königs von Troja gemeint ist, die dereinst im Trojanischen Krieg einmal den Untergang der Stadt richtig vorhersehen wird. Aber das liegt zum Zeitpunkt der Serie noch in weiter Ferne...

* Ganz wie in einem griechischen Theaterstück werden viele Folgen von einem allwissenden Chor kommentiert, hier verkörpert von dunkelhäutigen Sängerinnen (die entfernt an eine Mischung aus den Supremes und den Shirelles erinnern).







1, Die Apollo-Mission

Original: Hercules and the Apollo Mission (ok)

Inhalt:
Hercules freut sich: Er glaubt, er hat einen tollen Ferienjob bei Heros World ergattert - der Firma für Helden und Spezialeinsätze. Doch in Wirklichkeit ist es nur Gyros World - ein Schnellimbiss. Er klagt seinem Vater, Götterboss Zeus sein Leid, der ihm daraufhin einen Superjob besorgt: Er darf den Sonnenwagen des Sonnengottes Apollo über den Himmel fahren. Natürlich macht der ungeschickte Hercules alles falsch - und zu allem Überfluss klauen ihm Pech und Schwefel, Hades kleine Helfer, dann auch noch die Sonne. Kein Wunder also, dass Zeus, der ihm ja den Job verschafft hat und damit verantwortlich ist, von seinen Götter-Kollegen zur Verantwortung gezogen wird. Hades nutzt die Gunst der Stunde und plädiert dafür, Zeus abzusetzen. Zum Glück bekommen Herc und Zeus in letzter Minute doch noch alles in den Griff.


Fakten:

* Der Titel ist eine Anspielung auf die Mondlandung und den Spielfilm Apollo 13 (mit Tom Hanks), der 1995 die Kinokassen klingeln ließ.

* Eigentlich war Helios der Sonnengott, der in seinem Wagen die Sonne über den Himmel zieht.

* Apollon war der Gott der Dichtkunst und der Weissagung. Er unterhielt in Delphi ein eigenes Orakel (das Herc in Folge 10 besuchen wird).







2, Der König von Thessalien

Original: Hercules and the King of Thessaly (gut)

Kritik:
Witzig und mit leicht verdaulicher Demokratie-Botschaft. Die Actionszenen, in denen Pech und Schwefel es nicht schaffen, sich auf Anhieb in einen Löwen zu verwandeln, gehören zu den besten der Serie.

Inhalt:
König Salmanos hat einen Plan, wie er seine schwindende Popularität beim Volk wieder aufpolieren kann: Er gibt sich als Zeus aus und zwingt die Leute, ihn zu verehren. Natürlich beendet Zeus das Spektakel - da krönen die Einwohner seinen Sohn Hercules zum neuen König. Das wiederum lässt sich Ex-König Salmanos nicht gefallen: Er bittet Pech und Schwefel um Hilfe. Die verwandeln sich in einen gigantischen Löwen und kämpfen mit Hercules, wobei die Stadt schweren Schaden erleidet. Nun haben die Einwohner die Nase voll: sie werfen Salmanos, Hercules, Pech und Schwefel hinaus - und entscheiden, ihre Stadt aus eigener Kraft aufzubauen und zu verwalten: Künftig versuchen sie es mit Demokratie. Das ist Hercules nur recht, denn der Job als Staatsoberhaupt war doch sehr anstrengend. Zeus und Hera sind ein wenig enttäuscht, dass ihr Sohn so eine verantwortungsvolle Aufgabe verloren hat. Sie sehen aber ein, dass er seinen eigenen Weg gehen muss.

Fakten:
* In Thessalien liegt auch Theben, die Stadt, in der unser Held (der antiken Herakles-Sage nach) als Hirte arbeitete.







3, Die Geheimwaffe

Original: Hercules and the Secret Weapon (ok)

Kritik:
Neben dem unterhaltsamen Kleinkrieg der beiden Götter besticht diese Episode vor allem durch ihre aufwändige Optik: Highlights sind die bunten Musical-Szenen, bei denen der Chor mit zahlreichen originellen Requisiten herumtanzt.

Inhalt:
Kriegsgott Ares, Schutzpatron von Sparta, zankt sich wieder mit Schwester Athene, der Stadtgöttin von Athen. Diesmal lässt er sich von Hephaistos eine Superwaffe bauen, mit der er Athen erobern und zerstören will: Den Armageddon-Bogen, mit dem man tödliche Blitze schießen kann. Athene bittet Hercules, diese tödliche Waffe zu zerstören. Hercules und Phil suchen also in Sparta danach. Dabei kommt es zu einem Missverständnis zwischen Ares und Hercules, so dass der Kriegsgott glaubt, der Held stehe auf seiner Seite. Prompt beauftragt er ihn, Athen zu zerstören. Zwei mächtige Götter, die jeder einen Auftrag für ihn haben - wie soll sich Hercules da entscheiden? Phil schlägt vor, erst Athen zu zerstören und dann den Super-Bogen - auf diese Weise würde er vermutlich beiden Göttern irgendwie gerecht werden. Zum Glück fällt der tödliche Bogen am Ende Amor in die Hände, der damit Liebespfeile versendet (siehe Episode 18).


Fakten:

* 1998 lief der Film Armageddon sehr erfolgreich in den Kinos. Der Begriff stammt aus der Offenbarung des Johannes und bezeichnet den Ort der letzten Entscheidungsschlacht zwischen Gut und Böse. Möglicherweise ist damit die Ebene von Meggido (Israel) gemeint - siehe auch Die alten Ägypter (2003).

* Der beste Gag der Episode ist eine Einstellung, die leider nur ganz kurz zu sehen ist: In ihr sind die Theaterstücke aufgelistet, die gerade in dem antiken Theater-Komplex "Plato's Playhouse" laufen, den Hercules mit seinen Freunden aufsuchen will. Die Titeln sind Anspielungen auf die Kino-Hits
Grease (1978), Apocalypse Now (1979), Forrest Gump (1994),
Home Alone / Kevin - allein zu Haus (1990), Barton Fink (1991),
The Silence of the Lambs / Das Schweigen der Lämmer (1991),
Apollo 13 (1995), Scent of a Woman / Der Duft der Frauen (1992),
Forest Warrior (1996), Sophie's Choice / Sophies Entscheidung (1982) und
Philadelphia Story / Die Nacht vor der Hochzeit (1940).
Ein Insider-Gag für Filmfans, die die Episode aufzeichnen und sich dann in Ruhe das Standbild ansehen. Eine Anspielung auf irgendeinen Monumentalfilm ist interessanterweise nicht dabei.







4, Der Attentäter

Original: Hercules and Assassin (ok)

Kritik:
Der Anfang ist eine witzige Parodie auf Wahlwerbespots.

Inhalt:
Erster Auftritt von Superba, der Amazonen-Prinzessin. Der große Politiker Perikles entkommt nur knapp einem Mordanschlag. Dummerweise verdächtigen die Leute nun Phil und sein Arsenal an Superwaffen, der Schuldige zu sein. Hercules muss den echten Attentäter finden, bevor Phil hingerichtet wird. Superba hilft ihm dabei.

Fakten:
* Perikles war um 430 vor Christus Staatsoberhaupt von Athen (also viel später als in diesem Film).







5, Der große Kuss

Original: Hercules and the Big Kiss (ok)

Kritik:
Temporeich inszeniert, aber nicht so originell wie andere Beiträge der Serie.

Inhalt:
Kassandra hat die Vision, dass sie Ikarus auf dem Straßenfest am Abend küssen wird - damit das nicht passiert, lässt sie sich auf Hades' miese Tricks ein. Leider verlangt Hades als Gegenleistung ihre Seele - ein zu hoher Preis, findet Hercules. Er überlegt, wie er Kassandra da rausholen kann - und kommt zu dem Schluss, dass Hades die Gegenleistung ja nur fordern kann, wenn der Kuss verhindert wird. Kommt der Kuss zu Stande - ist der Deal geplatzt. Also sucht Hercules die Göttin Aphrodite auf, damit sie Kassandra in Ikarus verliebt macht. Hades bleibt nicht untätig und schickt Ikarus einen gewaltigen Zweifel, ob das mit dem Kuss wirklich eine so gute Idee war - da ist das Chaos vorprogrammiert.


Fakten:

* Der Zweifel erscheint hier in Gestalt eines riesigen Schlangen-Monsters. Das gibt (vor allem im englischen Original) Anlass zu allerlei Anspielungen wie "im Schatten des Zweifels" (ein Hitchcock-Film aus dem Jahre 1942).

* Liebesgöttin Aphrodite und der Schmied Hephaistos waren in der griechischen Sagenwelt tatsächlich miteinander verheiratet.

* In der griechischen Mythologie werden die drei Schicksalsgöttinnen Moiren mit dem Lebensfaden, einer Schriftrolle und einer Schere dargestellt - im Film sehen sie hingegen aus wie die Graien aus der Perseus-Sage, die zusammen nur ein Auge hatten. Diese Idee stammt direkt aus dem Film Kampf der Titanen (1981): bei den alten Griechen hatte jede Moire zwei funktionstüchtige Augen.







6, Der Fluß der Unterwelt

Original: Hercules and the River Styx (ok)

Inhalt:
Hades, der Gott der Unterwelt, findet, dass sein Reich viel zu klein ist. Er überredet seinen Bruder Poseidon (den Gott des Wassers), den Fluss Styx (die Grenze zur Unterwelt) umzuleiten. Der Styx fließt nun quer durch Griechenland. Auf diese Weise fällt Athen unversehens der Unterwelt zu. Hades kann also die den anderen Göttern zugedachten Opfergaben einkassieren. Natürlich sind die Athener nicht begeistert, als Lebende bereits in der Unterwelt wohnen zu müssen. Zum Glück hat Hercules im Werkunterricht gut aufgepasst - gemeinsam mit seinem Lehrer Daedalus (Icarus' Vater) leitet er den Styx in sein altes Flussbett zurück. Damit verliert Hades die dazugewonnenen Gebiete wieder, und alles bleibt beim Alten.


Fakten:
* Werkunterricht bei Daedalus darf man sich interessant vorstellen: Er war der Erfinder, Baumeister und Künstler von König Minos auf Kreta. Für ihn erfand er u.a. das Labyrinth (in dem der Minotaurus wohnt, siehe Folge 32) und die berühmten Wachs-Flügel, mit denen er und Ikarus von Kreta nach Griechenland geflogen sind. In Folge 31 geht man auf seinen Erfindungsreichtum ausführlich ein.







7, Die Zentauren

Original: Hercules and Techno Greeks (ok)

Kritik:
Die aufwändige Konstruktion der Geschichte (von nur 20 Minuten Länge!) zeigt, wie durchdacht die Serie ist. Leider fehlt es diesem Beitrag insgesamt etwas an Schwung, er reißt einen nicht mit.

Inhalt:
Abacus sucht einen Helden, der seine Rechenschieber-Manufaktur vor den allwöchentlichen Überfällen der Zentauren beschützt. Dieser Posten wird (gemäß EU-Richtlinie) öffentlich ausgeschrieben. Hercules steht zufällig mit seinem kaputten Rechner an der Hotline Schlange, als er davon erfährt - leider ist der Job bereits an eine Amazone vergeben worden. Aber Herc hat natürlich noch ein As im Ärmel: Als echter Held (in Ausbildung) nimmt er für seine Dienste natürlich kein Geld. Ein so günstiges angebot kann Abacus natürlich nicht ablehnen - und feuert die Amazone. Frustriert schließt sie sich den Zentauren an. Mit ihren frischen Ideen wird sie schnell deren neuer Boss. Der abgewählte Anführer schließt sich daraufhin frustriert Hercules an. Nun herrscht Gleichstand, denn beide Parteien verfügen über Insiderwissen der jeweils anderen Seite. Also handelt man einen Kompromiss aus: Die Zentauren arbeiten als Security für Abacus und bekommen ein festes Gehalt. Die Zentauren bekommen dann zwar nicht so viel wie bei einer Plünderung - dafür aber regelmäßig. Abacus muss zwar mehr Geld ausgeben als wenn er nur einen Helden zur Verteidigung bezahlt - kann dafür aber in Ruhe arbeiten.

Fakten:
* Die Zentauren waren Söhne der obersten Göttin Hera mit einem thessalischen König. Sie hatten zwei Arme und vier Beine, einen menschlichen Oberkörper und den Leib eines Pferdes - und galten als gefährlich und angriffslustig. Der Kentaur Nessos wird später einmal für den Tod des Hercules verantwortlich sein. Der Kentaur Cheiron hingegen galt als weise. Er unterrichtete unter anderem Jason - mit dem Hercules dereinst das goldene Vlies suchen wird.







8, Der erste Arzt der Welt

Original: Hercules and the World's First Doctor (gut)

Kritik:
Wieder ein interessanter Beitrag. Dennoch ist das Thema insgesamt ein wenig zu düster für einen gagreichen Trickfilm. Außerdem ist fraglich, ob man in einer Serie für junge Zuschauer den Tod als eine Art Sonntagsausflug darstellen darf, von dem man nach Belieben wieder zurückkommen kann.

Inhalt:
Hades stellt verblüfft fest, dass immer weniger Tote den Weg in die Unterwelt finden - und weniger Einwohner bedeuten weniger Macht. Was mag der Grund für diesen konjunkturellen Einbruch sein? Es ist Äskulap, der erste Arzt der Welt. Natürlich bemüht Hades sich nach Kräften, ihm das Handwerk zu legen - indem er Athen mit einer handfesten Seuche heimsucht. Doch statt sein Krankenhaus wegen Überfüllung zu schließen, erfindet Äskulap ganz einfach die Impfung. So schnell gibt Hades aber nicht auf: Er infiziert Äskulap mit einer unbekannten Krankheit - an der er prompt stirbt. Herkules sieht, wie die Leute unbehandelt an der Seuche sterben - und macht sich auf in die Unterwelt, Äskulap zurückzuholen.
Nun gibt es eine überraschende Wende: Denn Hades will den Arzt auf einmal gar nicht mehr tot sehen und läßt ihn gehen - und Äskulap fühlt sich eigentlich ganz wohl da unten. Der Grund: Die Macht des Arztes über seine ehemaligen Patienten macht Hades die Macht streitig (selbst noch in der Unterwelt) - und Äskulap kann nichts falsch machen: Die Patienten sind ja schon tot.

Fakten:
* Asklepios war eine mythische Gestalt, der sein medizinisches Wissen direkt von Gott Apoll hatte. Die Griechen hatten keineswegs die ersten Ärzte. Schon um 2700 vor Christus schuf Imhotep in Ägypten die Grundlagen der Medizin.







9, Die Poolparty

Original: Hercules and the Pool Party (gut)

Kritik:
Sehr gelungen. Wie man kleine Details aus der griechischen Götterwelt einbezogen hat, ist originell und witzig.

Inhalt:
Hades sinnt mal wieder darauf, sein Einflussgebiet zu vergrößern - dabei hat er eine Idee. In der Unterwelt sind bekanntlich die Wasser des Vergessens, damit die Toten ihr irdisches Leben hinter sich lassen können. Hades lädt nun hinterlistig seine mächtigen Götterkollegen vom Olymp zu einer Poolparty ein. Arglos kommen diese, baden - und vergessen prompt, wer sie sind. Hades kann ohne Gegenwehr den Olymp übernehmen. Natürlich geht ohne göttliche Hilfe auf der Erde alles drunter und drüber. Die Menschen flehen um Beistand - doch niemand erhört sie. Zum Glück hat Hades einen Nebengott übergangen, weil er nur banales Zeug redet und keine Gefahr darstellt - Trivia, den Gott der Straßen-Kreuzungen. Dieser informiert Herkules. Herkules eilt in die Unterwelt und verfrachtet die Götter aus dem Pool in die Sauna. Nachdem sie alle die Wasser des Vergessens wieder ausgeschwitzt haben, nehmen sie ihre alten Stellungen wieder ein (einschließlich Hades).

Fakten:
* Von Trivia stammt unser Wort "trivial", wie im Film richtig dargestellt. Allerdings war Trivia erstens eine Göttin und zweitens römisch. Die Griechen nannten sie Trioditis.







10, Das Orakel von Delphi

Original: Hercules and the Prince of Thrace (unbedingt ansehen!)

Kritik:
Die Filmemacher lassen nichts aus, was Spaß macht, und haben einen guten Blick für witzige Details (z.B. ein Globus mit einer flachen Scheibe statt einer Edkugel oder ein Seniorenheim für alternde Helden namens "Zum elysischen Sonnenuntergang" - das Herc in Folge 35 noch einmal besuchen wird).

Inhalt:
Prinz Adonis hat Mist gebaut: Beim Anlegen eines Pools stört er die Erdgöttin Gaia, die ihn daraufhin mit einem Fluch belegt. Was also tun dagegen?
Adonis unterscheidet sich von den üblichen Schema-F-Charakteren in Trickfilmen: Er ist verwöhnt, listenreich und anspruchsvoll. Er dünkt sich für körperliche Arbeit zu fein. Er sucht (und findet) lieber einen cleveren Weg, andere dazu zu bringen, die Dinge in seinem Sinne zu erledigen. So gelingt es ihm, Herkules als Beistand zu gewinnen.
Beim Orakel von Delphi erfahren die beiden Helden (nach Überwinden von allerlei bürokratischen Hindernissen und Touristenfallen), dass sie Gaia die Äpfeln der Hesperiden schenken sollen, damit sie den Fluch zurücknehme. Doch die Äpfel kann kein Mensch, nur ein Gott pflücken. Die beiden müssen sich also was einfallen lassen: Mit ihren jeweiligen Talenten (Überredungsgabe/Kraft) überlisten sie den Gott Atlas, die Äpfel zu pflücken. So raufen sie sich nach und nach zusammen - und lernen den Wert eines zuverlässigen Kumpels (wahren Freundes?) kennen.

Fakten:
* In der antiken Sage war es eine der 12 Aufgaben des Herkules, die Äpfel der Hesperiden zu pflücken. Da ihm das nicht gelang, überredete er Atlas (genau wie im Film gezeigt) dazu. Atlas ist der Vater der Hesperiden.







11, Der Wandteppich des Schicksals

Original: Hercules and the Tapestry of Fate (unbedingt ansehen!)

Inhalt:
Eigentlich wollten Hercules und Ikarus nur ein paar Karten für Orpheus großes "Don't Look back"-Konzert (!) - doch es gab keine mehr. Jung und unvernünftig wie sie sind, wählen sie den dämlichsten und gefährlichsten Weg, um noch an welche zu kommen: Sie gehen zu den Schicksalsgöttinnen, den Moiren. Diese spinnen den Lebensfaden von jedem Menschen zu einem riesigen Wandteppich des Schicksals. Tatsächlich gelingt es den beiden Helden, die Moiren abzulenken und einen Teil des Teppichs aufzutrennen und nach ihren Wünschen neu zu weben. Jetzt gehören sie zwar zu denen, die noch Konzertkarten bekommen haben - dafür aber sind einige Fäden durcheinandergekommen, so dass die beiden ihr Leben und ihre Freunde fast nicht mehr wiedererkennen. Natürlich müssen all diese "Webfehler" wieder rückgängig gemacht werden - was aber wieder neue turbulente Schicksals-Pannen verursacht, sehr zur Freude der Zuschauer!


Fakten:

* Orpheus und Hercules werden sich dereinst persönlich kennen lernen, denn sie werden der Sage nach beide zur Mannschaft der Argo gehören (siehe auch Folge 21). Orpheus galt als Sohn der Muse Kalliope und war der beste Sänger der Welt. Als seine Frau Eurydike stirbt, geht er in die Unterwelt und rührt mit seinen Liedern Hades zu Tränen. So darf Eurydike ihrem Orpheus nach Hause folgen. Hades macht nur eine Auflage: Orpheus darf sich auf dem Weg zurück nicht nach Eurydike umdrehen. Aber natürlich kann er der Versuchung nicht widerstehen, sieht über die Schulter nach seiner Geliebten - und sie entschwindet für immer ins Reich der Toten. Kein Wunder also, dass sein Konzert (im Film) "Don't Look back" heißt.

* Die Moiren webten zwar keinen Teppich, aber sie bestimmten den Lebensfaden jedes Menschen. Zum Zeitpunkt seines Todes wurde der Faden einfach abgeschnitten. Nur wenige konnten sich dem Schicksal entziehen, das die Moiren bestimmt hatten - der Sage nach war Hercules einer davon (vgl. Fakten bei Episode 5).







12, Die lebende Legende

Original: Hercules and the Living Legend (gut)

Kritik:
Einer der wenigen Momente, wo sich eine pädagogisch wertvolle Aussage mit einer kurzweiligen Handlung verbinden.

Inhalt:
Auf einem Jahrmarkt wird Achill angekündigt - der schon etwas ergraute Held des Trojanischen Krieges. Hades verspricht ihm ewige Jugend, wenn es ihm gelingt, Hercules von seinem treuen Trainer zu trennen. Das gelingt Achill zunächst - denn natürlich arbeitet der Trainer lieber mit einer lebende Legende (zur Erinnerung: Hercules ist noch ein Niemand). Achill wird wieder jung und athletisch. Die Fans liegen ihm zu Füßen, einschließlich Hercules' Trainer. Jetzt ist Hercules allein und Hades schutzlos ausgeliefert - der Plan scheint also aufzugehen. Doch dann erkennt Achilles, dass es höhere Werte gibt als Jugend und Ruhm.


Fakten:

* Der Trojanische Krieg fand allerdings inhaltlich erst NACH Hercules' Jugendabenteuern statt - und glaubt man Folge 26 dieser Serie, fand er sogar ÜBERHAUPT NICHT statt.

* Helden auf dem Jahrmarkt auszustellen, war in den USA im 19. Jahrhundert tatsächlich üblich. So waren u.a. Buffalo Bill und vorher Lola Montez die Stars großer Shows, die durch die Staaten tourten.







13, Die Rückkehr von Typhon

Original: Hercules and the Return of Typhon (ok)

Inhalt:
Herkules weckt aus Versehen den Titan Typhon auf - und muss ihn dann wieder niederringen.

Fakten:
* Typhon ist der Sohn der Erdgöttin Gaia und wird bei den alten Griechen als riesiges Monster mit Drachenköpfen beschrieben.







14, Die Eule von Athen

Original: Hercules and the Owl of Athens (ok)

Kritik:
Leider steht in dieser Episode die dröge pädagogische Botschaft ("immer fleißig in der Schule aufpassen") zu sehr im Vordergrund.

Inhalt:
Göttin Athene und ihr Bruder, der Kriegsgott Ares, zanken sich. Athene vertraut Hercules ihre Eule an, damit diese nicht Opfer von einem von Ares' Streichen wird. Ares bittet daraufhin seine Söhne Furcht und Schrecken, Herkules die Eule wegzunehmen. Zunächst kämpfen die jungen Helden miteinander - doch dabei geht die Stadt Sparta zu Bruch. Um weitere Zerstörungen zu vermeiden, spielen sie um die Eule. Das Spiel ist ein entfernter Verwandter von Trivial Pursuit. Hercules gewinnt, weil er im Schulunterricht gut aufgepasst hat und die richtigen Antworten auf die ganzen Fragen weiß. Über das gemeinsame Spielen werden die jungen Leute Freunde - und auch Ares und Athene versöhnen sich.
Da Athene die Göttin der Weisheit ist, hatte die Eule übrigens das gesamte Wissen der Menschheit in ihrem kleinen Köpfchen.

Fakten:
* Göttin Athene wird tatsächlich zusammen mit einer Eule dargstellt - daher kommt auch das Sprichwort "Eulen nach Athen tragen": In Athen geprägte Münzen zeigten in der Regel auf einer Seite eine Eule. In keiner Stadt fand man also so viele Eulen vor wie in Athen.







15, Das Korsett der Hippolyte

Original: Hercules and the Girdle of Hippolyte (ok)

Kritik:
Amüsante Wortgefechte (über die traditionelle Rolle der Frau) und witzige Actionszenen - aus der interessanten Grundidee hätte man aber mehr machen können (vgl. Ursus im Reich der Amazonen).

Inhalt:
Hippolyte ist die Königin der Amazonen. Bei den Amazonen herrscht eine Umkehrung des traditionellen Rollenmodells: Die Männer kümmern sich um Küche und Kinder, die Frauen gehen zur Arbeit und in die Politik.
Hippolytes Tochter Superba (lat. Die Stolze) geht mit Hercules zusammen zur Schule. So erfährt er, dass die Königin als Teil ihrer Rüstung ein goldenes Korsett besitzt, das nur dann an die Prinzessin vererbt werden kann, wenn diese besondere Heldentaten vollbringt. Natürlich will Hercules ihr dabei helfen, doch dummerweise haben die Amazonen da so ein paar Grundsätze: Furcht ist Schwäche - und von einem Mann darf man erst recht keine Hilfe annehmen.
Zum Glück verbündet sich der Vater der Prinzessin mit Hercules und schlägt vor, dass es an der Zeit wäre, gesellschaftlich neue Wege zu gehen.

Fakten:
* Hippolyte hat in den griechischen Sagen viel zu erleiden. Erst entführt Theseus ihre Schwester Antiope. Später wird es eine der 12 Aufgaben des erwachsenen Herkules sein, Hippolytes Waffengürtel zu beschaffen. Dabei wird Hippolyte dann getötet.







16, Das Bacchanal

Original: Hercules and the Bacchanal (gut)

Kritik:
Abwechslungsreiche Heldenreise mit vielen mythologischen Figuren.



Inhalt:
SPOILER Warnung!


Sturmfreie Bude! Trainer Phil nimmt an einer Konferenz teil. Hercules und Gott Hermes sollen solange auf Phils Insel aufpassen. Natürlich kann der Teenager nicht widerstehen, für seine Mitschüler eine Party zu geben. Damit es auch so richtig kracht, lädt er Bacchus als DJ ein - doch der heizt der tanzenden Menge so sehr ein, dass Meeresgott Poseidon von dem Lärm gestört wird. Poseidon sorgt für Ruhe, indem er die Insel versenkt. Nun ist die Party vorbei. Zum Glück werden Hercules' Mitschüler von dem Schiff von Prinz Adonis gerettet.

Hercules und Hermes verhandeln mit Poseidon, um die Insel wieder auftauchen zu lassen. Poseidon stellt eine Bedingung: Er will die Augen-Creme von dem Riesen Argus. Also reisen Hermes und Hercules zu Argus und bitten ihn um die Creme. Argus will die Creme nur gegen die Liebespfeile des Amor tauschen. Hermes und Hercules fragen Amor - doch der gibt die Pfeile nur im Austausch gegen Wasser des Vergessens. Also reisen Hercules und Hermes in die Unterwelt und holen etwas Wasser aus dem Pool des Vergessens. Dabei werden sie von zwei Wächtern des Hades erwischt. Die beiden drücken ein Auge zu - wenn sie dafür feuerfeste Unterhosen bekommen. Also gehen Hercules und Hermes zur Schmiede des Gottes Hephaistos. Doch Hephaistos ist nicht da: Er besucht denselben Kongress wie Phil. Was tun?
Die beiden verkleiden sich, gehen auf den Kongress - und hoffen, dass Phil sie nicht sieht. Leider geht das Kostüm kaputt. Da gibt Hercules auf. Er geht zu Phil und will mit ihm nach Hause fahren, um ihm zu zeigen, dass seine Insel versunken ist.
Hermes aber will noch nicht aufgeben. Er bittet Hephaistos um die feuerfesten Shorts. Mit denen reist er in die Unterwelt und bekommt das Wasser des Vergessens. Das Wasser gibt er Amor und bekommt die Liebepfeile. Die Liebespfeilen gibt er Argus und bekommt die Augen-Creme. Die Creme gibt er Poseidon - und die Insel taucht wieder auf. Als Phil und Hercules ankommen, erwartet Hermes sie bereits und tut so, als sei nichts gewesen. Der ehrliche Hercules aber beichtet Phil, dass er die Insel versenkt hatte. Da bestraft Phil die beiden - allerdings nur mit 20.000 Runden Jogging rund um die Insel (für Götter und Helden ist das ein Klacks).


Fakten:
* In der griechischen Mythologie hat der Riese Argus tatsächlich 100 Augen. Die Hälfte schläft und die andere Hälfte ist wach - so kann er für Göttin Hera als Wächter arbeiten. Nach seinem Tod gibt sie dem Pfau die 100 Augen für seine Federn. Bis heute gibt es in vielen Sprachen den Begriff "Argusauge" (für Leute, die besonders gut sehen können).







17, Der Retter der Unterwelt

Original: Hercules and the Underworld Takeover (ok)

Kritik:
Kurzweiliges Action-Abenteuer, in dem sich diverse Phantasie-Wesen prügeln. Damit wäre diese Folge eine zeitgemäße Neuauflage der Herkules-Filme aus den 60er Jahren.

Inhalt:
Hekate, die Göttin der Zauberei (wurde im alten Griechenland tatsächlich verehrt), nutzt eine Konferenz der Götter, an der auch Hades teilnimmt, um unbemerkt die Macht in der Unterwelt zu übernehmen. Hades' treue Helfer Pech und Schwefel wollen diese Fremdherrschaft beenden, bevor Hades etwas merkt - und bitten ausgerechnet Hercules um Hilfe.







18, Die Engel der Liebe

Original: Hercules and the Comedy of Arrows (ok)

Inhalt:
Ikarus liebt Kassandra. Aber Kassandra liebt jemand anderen. Ikarus kocht vor Eifersucht - und versucht, sich bei Meister Amor einzuschleichen. Mit Amors Liebespfeilen will er Kassandra in sich verliebt machen - was natürlich nicht klappt, denn Liebe läßt sich bekanntlich nicht erzwingen. Im Gegenteil: Durch unsachgemäße Verwendung der Pfeile wird die Liebe bei Kassandra ausgerottet. Hades beobachtet diesen Vorfall interessiert - und tötet dann auch bei anderen Menschen die Liebe ab. Schließlich droht ganz Griechenland in Hass und Krieg zu versinken! Ein Fall für Hercules.

Fakten:
* Amor ist zwar der Gott der Liebe - aber bei den Römern. Bei den Griechen hieß er Eros - aber das war den Produzenten der Serie wohl zu viel Erotik und zu wenig Amore. Eros ist eigentlich eine der sehr mächtigen Ur-Gottheiten, die bei der Entstehung der Welt aus dem Chaos stiegen (siehe Episode 43). Beim Anblick der geflügelten Putten denkt man zwar sofort an barocke Gemälde - sie kannte man aber tatsächlich schon in der antiken Kunst. Sie stellten den Liebesgott als Kind dar und hießen daher Eroten.







19, Das Geiseldrama

Original: Hercules and the Hostage Crisis (ok)

Inhalt:
In grauer Vorzeit herrschten die Titanen über die Erde - bis Zeus sie besiegte und einsperrte, und so die Götter des Olymp neue Herrscher wurden. Doch die Titanen haben immer noch treue Anhänger, die PUTL (Paramilitärische Union von Titan-Loyalisten). Sie nehmen die gesamte Prometheus-Akademie als Geisel, weil unter den Schülern Hercules ist. So wollen sie Zeus (seinen Vater) dazu zu zwingen, die Titanen freizulassen.
Dummerweise ist Hercules aber gar nicht da, weil er gerade einen Termin bei seinem Berufsberater hat. Dieser berät die jungen Leute, indem er ihre Zukunft aus den Innereien eines Ochsen liest. Zusammen schleichen sich die beiden aus dem Büro und über die Abwasserkanäle hinter die Reihen der PUTL. Dabei erweisen sich das Wissen und die Tipps seines Beraters als äußerst hilfreich. Als Hercules endlich den Anführer angreift - entpuppt sich dieser bei der Gelegenheit als der Riese Antaios. Seine Mutter, die Erdgöttin Gaia, versorgt ihn durch die Füße immer wieder mit neuer Kraft. Hercules besiegt ihn, indem er ihn vom Boden hochhebt, bis Antaios die Kraft ausgegangen ist. Zur Strafe kommt der Riese zu den Titanen in die Unterwelt - und die PUTL ins Gefängnis.


Fakten:

* In der Antike lasen Priester tatsächlich die Zukunft aus den Innereien von geopferten Tieren.

* Antaios war der Sage nach ein Riese, der jeden zum Kampf herausforderte, der des Weges kam. Als Sohn der Erdgöttin Gaia erhielt er immer neue Kraft aus der Erde und war daher kaum zu besiegen (wie im Film). Er hat einen weiteren Auftritt in Die Herausforderung des Herkules (1965) und Herkules und die Königin der Amazonen (1958).

* Wie im Film richtig dargestellt, wurden die Titanen in der griechischen Mythologie von den olympischen Göttern besiegt und waren eingesperrt hinter einer Tür, die Meeresgott Poseidon gebaut hat. Diese Tür ist in Kampf der Titanen (1981) zu sehen.




Die restlichen Episoden:


Disney's Hercules (Episode 20 bis 42) und
Disney's Hercules (Episode 43 bis Ende)

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch