Translator
Cleopatra
Caligula
Hercules
Jason und die Argonauten
Spartacus
Ben Hur
Die zehn Gebote
Quo Vadis
Troja
Gladiator
ROM
The Fall of the Roman Empire
Kampf um Rom
Asterix und Kleopatra
Intolerance
Das Leben des Brian
Die letzten Tage von Pompeji
Karthago in Flammen
Bibliothek der Sachgeschichten
Das alte Rom
Maciste Sohn des Herkules
Barabbas
The Arena
Die letzte Legion
Imperium
Lysistrata
Die Rache des Herkules
Attila der Hunne
Held der Gladiatoren
Augustus
Troja Mythos oder Realität
Dia alten Ägypter
Pompeji der letzte Tag
Colosseum Arena des Todes
Die Pyramide

Ansicht wählen:
Name - Cover Übersicht

Meine Frau, die Spartaner und ich

Originaltitel:Meet the Spartans
Premiere im Jahr:2008
Regie:Jason Friedberg, Aaron Seltzer
Handlung spielt im Jahr:480 vor Christus
Darsteller:Sean Maguire ... König Leonidas

Carmen Electra ... Margo, seine Frau

Ken Davitian ... Perserkönig Xerxes

Kevin Sorbo ... Kommandant

Diedrich Bader ... Verräteros, Spion

Method Man ... persischer Botschafter

Jareb Dauplaise ... Dilio

Travis Van Winkle ... Sonio

Nicole Parker ... Britney Spears / Glöckner von Paris

Zachary Dylan Smith ... Leonidas als Kind

Stand:18.03.2010
Crew:Drehbuch ... Jason Friedberg, Aaron Seltzer

Produzenten ... Jason Friedberg, Peter Safran, Aaron Seltzer

Kamera (Cinematography) ... Shawn Maurer

Schnitt (Film Editing) ... Peck Prior

Art Direction ... William A. Elliott, William Ladd Skinner, Teresa Visinare

Kostüme ... Frank Helmer

Musik ... Christopher Lennertz

Filmgesellschaft:New Regency Pictures
Regency Enterprises
Land:USA
Meine Frau, die Spartaner und ich bei Amazon
Bücher/CD/DVD bei Amazon
Bewertung:
Max. 5 Sterne
- hat Schwächen

 

Filmklamotte, 90 Minuten
deutsche Kinopremiere: 28. Februar 2008


Kurzinhalt:


Respektlose Parodie auf 300: In Sparta leben sexy Frauen und attraktive Männer in einer Art bisexuellen Wohngemeinschaft. Doch dann kommen die Perser, wollen Griechenland erobern und diesen Way of Life beenden. Da packen die Männer mutig ihre Waschbrettbäuche aus und stürzen sich in die Schlacht - und auch die sexy Frauen an der Heimatfront bleiben nicht untätig. Im allgemeinen Durcheinander verlieren die Perser den Krieg.



Kritik:


Der Film ist kein großer Wurf, aber besser als sein Ruf.
Die gute Laune der Darsteller steckt an: sie spielen so herrlich albern - wie Kinder im Sandkasten. Die Grundidee ist insgesamt ganz nett, auch wenn viele Szenen einfach nur blöd sind. Vor allem die vielen Parodien auf amerikanische Fernsehsendungen gehen einem irgendwann gewaltig auf den Wecker - denn sie sind für europäische Zuschauer oft völlig unverständlich.
Aber wenn die Szenen gut sind, sind sie richtig gut: Sie ziehen das monumentale Genre gnadenlos durch den Kakao (dass Kevin Sorbo mitspielt, ist z.B. ein gelungener Insiderwitz).




Fakten:


* Kevin Sorbo spielte von 1994 bis 1999 den Hercules in der gleichnamigen Fernsehserie.

* http://www.300spartanwarriors.com/
Amerikanische Webseite mit Filmen, Romanen, Sachbüchern und Ausstellungen speziell nur über die Schlacht bei den Thermopylen.

myTreasures Plugin (v2.2.5) by Marcus Jäntsch